Veranstaltungskalender

Okt 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4
1968-2018 "Wie wir wurden, was wir sind"
img8574

Ein Rückblick auf das Frauencafé in Halsdorf

„1968 – 2018. Wie wir wurden, was wir sind.“ Unter diesem Thema stand das diesjährige Frauencafé, zu dem die Halsdorfer Frauen ins Bürgerhaus Wohratal eingeladen hatten. Fast 130 Frauen kamen und erlebten einen bunten Nachmittag. Die Tische waren liebevoll gedeckt und statt Blumen gab es essbaren Tischschmuck: Trauben, Äpfel, Birnen und Pflaumen aus heimischen Gärten. Überall im Raum waren Erinnerungen an das Jahr 1968 zu finden: Artikel aus Zeitschriften, Mini-Mode und Frisierumhänge versetzten die Besucherinnen in vergangene Zeiten zurück. 

Nach einer kurzen Begrüßung nahmen die Halsdorfer Frauen die Gäste ins Jahr 1968 mit. Keine Studentenrevolte gab es damals auf den Dörfern, aber sehr unterschiedliche Vorstellungen der Generationen, wie man sein Leben gestalten sollte. Die jungen Mädchen wollten zum Tanz nach Wolferode und die Mütter schlugen die Hände überm Kopf zusammen ob der ungehorsamen Jugend. Mit viel Humor und Herzblut stellten die Frauen die Konflikte dieser Zeit in einem Theaterstück vor. Im Anschluss daran erinnerte Brigitte Pandikow in einem anschaulichen Vortrag an die Veränderungen, die die Jahre um 1968 gebracht haben und die unsere Gesellschaft heute noch prägen.

Nach dem Kaffeetrinken erzählte Prälatin i.R. Roswitha Alterhoff von ihrer Jugend in Kirchhain und vom Theologiestudium u. a. in Marburg, wo sie von 1968-1970 lebte. Die vielen Aufbrüche aus dieser Zeit wurden in ihrem eigenen Leben Realität, als sie kurz darauf in die damalige Männerdomäne „Pfarrberuf“ aufbrach. Sie erlebte eine wachsende Anerkennung für Frauen in der Kirche, als sie im Laufe ihrer Karriere die erste Dekanin von Kurhessen-Waldeck wurde, dann die erste Pröpstin und schließlich die erste Prälatin – also im zweithöchsten Leitungsamt der Kirche tätig war.

Am Ende dankte Dekan Köhler dem engagierte Vorbereitungsteam. Ein besonderer Dank ging an Pfarrerin Andrea Wöllenstein, die das Frauencafé viele Jahre geleitet hat und sich aus dieser Arbeit nun zurückzieht, um andere Aufgaben wahrzunehmen. 

Nach einem letzten Lied der Gitarrengruppe Josbach, die den Nachmittag musikalisch gestaltet hatte und dem Segen ging ein abwechslungsreicher Nachmittag zu Ende.

Fotos: Pfarrerin Andrea Wöllenstein, Dekan Hermann Köhler und Prälatin i.R. Roswitha Alterhoff / Die Haldorfer Frauen spielten Szenen aus dem Jahr 1968 (beide Fotos: Svenja Neumann)

  • img8579