Veranstaltungskalender

Jun 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1
Swingin' Organ Pipes
img0417

Fortbildungsveranstaltung zum Begleiten neuer Lieder auf der Kirchenorgel

 

Einige hochmotivierte Organisten/-innen der Kirchenkreise Kirchhain und Marburg trafen sich am Nachmittag des 19.05.2018 im Rahmen einer Fortbildung in der Martin-Luther-Kirche in Kirchhain. Sie beschäftigten sich 90 Minuten mit einer für Sie bis dahin ungewohnten Spielweise unserer Kirchenorgel, die uns so sehr ans Herz gewachsen ist und stellten sich währenddessen folgende Fragen:

Ist die Kirchenorgel aus sich selbst heraus auch für moderne Liedbegleitung im Pattern/-Stylestil geeignet? Spezielle Literatur, die sich mit diesem Thema beschäftigt, gibt es im so gut wie keine. Literaturnachfragen bei Lehrern für Schupra - also schulpraktisches Klavierspiel brachten wenig Erfolg. Immer wieder wurde bzgl. der Begleitung von NGL´s aus unserem EG/EG+ auf Instrumente wie Gitarre, Keyboard und Piano hingewiesen.

Doch wie geht man mit persönlichen Anfragen um, die gerade die Kirchenorgel im „Swing-Style“ hören wollen? Können Swing - und lateinamerikanische Rhythmen überhaupt auf der Kirchenorgel musikalisch befriedigend umgesetzt werden? Wie sieht es mit der Raumakustik aus? Ist nicht selbst das akurateste, swingenste Spielen auf der Kirchenorgel ohne Setzen von dynamischen Akzenten von Vorneherein zum Scheitern verurteilt? Werden Rhythmen, wenn sie von der linken Hand und Pedal bei zusätzlicher Melodie in der rechten Hand gespielt werden, nicht zu kompliziert oder gar unausführbar? 

Anleihen zum Spielen mit Begleitrhythmen findet man zuhauf in Schulen und Kompositionen für „Verwandte der Kirchenorgel“, also den E-Orgeln, den Hammond-Orgeln, den Theater-Orgeln, u.s.w..

26 Begleitmuster/Styles wurden auf verschiedene Gospels und neue geistliche Lieder übertragen. Dabei entwickelte sich bei den Teilnehmer/-innen ein Gespür für eine völlig neue Spielweise, wie sie schon seit langem in der Jazz- und Theaterorgelliteratur praktiziert wird. Das von Peter Groß als Referent bereits in der Landeskirche vorgetragene und bewährte Konzept lieferte Anregungen für ein Weiterkommen auf diesem sehr speziellen Gebiet der Orgelimprovisation. 

Und man fand nach vielem Singen/Improvisieren einen allgemein Konsens: Vieles kann auf unseren Kirchenorgeln dargestellt werden; muss es aber nicht. Die bessere Wahl kann manchmal der Griff zur Gitarre oder zum E-Piano sein. Nach dem Gewinn von vielen neuen Erkenntnissen schloss die Veranstaltung mit einem Dankeswort von BZK Christiane Kessler, die neben BZK Nils Kuppe der Veranstaltung beiwohnte.

Die Fortbildung hat allen Beteiligten viel Freude bereitet!

P.S.:Das Referat mit den Übungen kann jederzeit als PDF bei BZK Peter Groß, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, angefordert werden.

Foto: Peter Groß